Wirknachweise

Jahrtausende altes Wissen, gepaart mit modernster Technologie, das ist vermutlich die ideale Kombination, um unseren Körper gesund und fit zu halten. Das iLifeSOMM System wurde auf Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse entwickelt. Die Wirkung kann mittels schulmedizinisch anerkannten Messmethoden sichtbar gemacht und erklärt werden, z. B. mittels Energiestatus-, Dunkelfeldmikroskopie-, Wärmebildkamera-, Herzfrequenzvaraibilitätsmessungen, MRI oder Blutuntersuchungen.

Die Einsatzgebiete für iLifeSOMM sind beinahe grenzenlos. Von Rückenschmerzen bis depressive Verstimmungen, von Burn-out bis zur professionellen Wettkampfvorbereitung für Spitzensportler.

Wissenschaftliche Wirknachweise

Das iLifeSOMM System wurde entwickelt, um den Menschen Hilfe zu stellen, den Alltagsstress abzubauen, täglich perfekt  zu regenerieren und – ganz wichtig – den Körper zu unterstützen, Energieblockaden aufzuheben. Acht anerkannte Therapieformen, von Musik- und Entspannungs- über Ton- Klang- und Vibrations- bis zu Magnet-Resonanz-Therapie, Mikromassage und Ferninfrarot-Wärmestrahlung wurden in einem einzigen Wellnesssystem, dem iLifeSOMM vereint. Die Wirkung jeder einzelner Komponente lässt sich mittels anerkannten Diagnosesystemen wissenschaftlich fundiert nachweisen.

Objektive Messmethode zum Feststellen des Energiestatus – iLifeSTAT

MeridianeDie Akupunkturlogik der Traditionellen Chinesischen Medizin beruht auf den Energieströmen in den Meridianen. Es ist wissenschaftlich bekannt, sowie anerkannt, dass der Mensch aus Funktionskreisen besteht, die miteinander kommunizieren.  Es gibt 72 Meridiane, davon 12 Hauptmeridiane, die sich je auf der linken und der rechten Körperhälfte befinden und das energetische Fundament im Körper darstellen.

Wenn es keinerlei Störungen gibt, strömt die Energie ungehindert durch diese Meridiane und versorgt somit sämtliche Funktionskreise des Körpers mit Energie; dann ist der Mensch gesund. Stagniert der Fluss in einem der Energieströme, kommt es auf Dauer zu Beschwerden.

Die Chinesen wandten über die Jahrhunderte hinweg subjektive Methoden, wie z.B. Augendiagnostik oder den Puls fühlen, um den Zustand der Organe, Funktionskreise und Meridiane zu bestimmen.

In unseren westlichen Kulturen wollen wir lieber objektive Messmethoden zur Diagnose heranziehen.

Das iLifeSTAT Meridian- und Energiestatusmesssystem schlägt die Brücke zwischen dem intuitiven, energetischen Fühlen und dem rationalen, anatomischen Denken.

Mittels Meridianmessung kann  auf schmerzlose Art ein Bild des energetischen Zustands des Körpers erstellt werden. Das iLifeSTAT System misst den Hautwiderstand an den Anfangs- und Endpunkten der klassischen Meridiane. Mit Hilfe eines Computerprogramms wird der Energiestatus des Körpers berechnet, Blockaden und Schwachstellen in Form von Diagrammen sichtbar gemacht.

Durch eine Messung jeweils vor und nach der Anwendung kann die Wirkung, wie iLifeSOMM die Lebensenergie wieder zum Fließen bringt, grafisch dargestellt werden. Dadurch kann die Veränderung Ihres energetischen Zustandes sehr genau festgestellt und demnach ganz spezifisch auf Ihre individuellen Bedürfnisse eingegangen werden.

iLifeSTAT ist eine einzigartige Kombination aus 5000 Jahre altem chinesischen Wissen kombiniert mit modernster Computertechnologie. Somit kann mit einer Messung der energetische Zustand des Körpers festgestellt, energetische Dysbalancen und Störfelder sowie Blockaden durch beispielsweise Narben, Stress oder psychische Probleme erkannt werden. Die Ergebnisse der Messung ermöglichen ein individuell auf den Anwenderabgestimmtes Programm und die Beobachtung der Wirksamkeit.

Die Messmethode ist nichtinvasiv, das -verfahren komplett schmerzfrei und dauert nur etwa 20 Minuten.

Meridiandiagnostik und Energiestatusmessung – Technologie aus der Raumfahrt

iLifeSTAT_MessgeraetProf. Dr. med. Valery Polyakov kreiste in den Jahren 1993 und 1994 insgesamt 438 Tage nonstop mit der MIR-Raumstation um die Erde. Für diesen Flug wurde zur Überwachung der jeweiligen Kosmonauten–Crew sowie zu seiner Eigendiagnose und –therapie ein Meridiandiagnosesystem eingesetzt. Allein durch diese präventive Maßnahme verhinderte er, dass Krankheitssymptome auftreten konnten. Im Gegensatz zu vorausgegangenen Raumflügen (der Rekord der Amerikaner lag zu diesem Zeitpunkt bei 20 Tagen nonstop Aufenthalt im Weltall) kehrte Prof. Polyakov fit und ohne gesundheitliche Probleme auf die Erde zurück.

Mittels dem Meridiandiagnostiksystem iLifeSTAT können der Energiestatus, die Energieverteilung und eventuelle Blockaden im Körper sichtbar gemacht werden und die Veränderung nach nur einer einzigen iLifeSOMM Anwendung aufgezeigt werden.

iLifeSTAT – Energiestatusmessung

iLifeSTAT ist ein Computer-Analyse-System für die Gesundheit. Das System stellt bei Beschwerden fest, welche Meridiane gestört sind, wodurch diese Störungen entstanden und zu beheben sind. Es ist eine einzigartige Kombination des 5000 Jahre alten chinesischen Wissens, welches auf den Energieströmen der Meridiane aufbaut mit westlicher Verstandeslogik und Meßtechniken moderner Computertechnologie und Mikrochips.

Dadurch kann Ihr energetischer Zustand sehr genau festgestellt und demnach ganz spezifisch auf ihre Bedürfnisse eingegangen werden. So erfahren sie zum Beispiel die beste Einstellung und optimale Wirkung des iLifeSOMM Systems.

Technischer Hintergrund einer iLifeSTAT Messung

An den Anfangs- und Endpunkten der Meridiane wird der Energiezustand der Meridiane bestimmt. Die Messungen sind delegierbar und reproduzierbar. Vier Mikrochips regeln den Meßprozess. Innerhalb von wenigen Millisekunden werden per Meßpunkt 400 Messungen durchgeführt. Der Computer interpretiert und verarbeitet die Meßdaten, die dann in einer Graphik auf dem Bildschirm erscheinen. Die Messungen sind drucklos und werden mit extrem niedrigem Strom in sehr kurzer Zeit durchgeführt. Die energetische Leistung auf dem gemessenen Akupunkturpunkt ist konstant 455 Milliardstel Wattsekunden.

Meßungenauigkeiten werden ausgefiltert und der Computer berechnet den Meridianwert. Mit einem Widerstandsmeßbereich von 20 kOhm bis 60.000 kOhm ist es möglich, auch schwerstkranke Patienten zu messen. Die Meßdauer ist abhängig von der Höhe des Widerstandes. Bei einem Widerstand von 1000 kOhm beträgt sie 12 Millisekunden, bei 20.000 kOhm 150 Millisekunden. Die elektrische Belastung auf der Haut beträgt 455 Milliardstel Wattsekunden. Hierdurch werden die Zellen während der Messung nicht beeinträchtigt, was bei anderen Verfahren wohl der Fall ist. Das System hat eine Meßabweichung von 0,25% (absolute Reproduzierbarkeit nach Prof. F. Popp, Erfahrungsheilkunde, Januar 2002).

Im Gegensatz zu den meisten anderen Systemen wird der Akupunkturpunkt nicht mechanisch oder elektrisch belastet. Der Meßstift ist federnd gelagert; hierdurch ist der Meßdruck von 20 Gramm immer konstant, und die Messung ist vollständig reproduzierbar. Der Meßstrom ist mit 0,4 Mikroampére ebenfalls sehr gering; minimaler mechanischer Druck und sehr kleine Stromstärke gewährleisten eine optimale Zuverlässigkeit und damit Wiederholbarkeit der Messung. Durch den Gebrauch eines 1,2 Volt-Akkus ist in der Umgebung der Apparatur kein Elektrosmog wahrnehmbar. Die Übertragung der Daten des Meßcomputers zum Computer erfolgt mit Infrarot, so daß auch über dem Computer keine indirekte elektrische Beeinflussung stattfindet. All diese Faktoren machen die Messungen objektiv und reproduzierbar.

iLifeSTAT Anwendung

iLifeSTAT_MessungDie im iLifeSTAT zur Anwendung kommende Meridianmessung ist seit vielen Jahren bewährt und bringt folgende Vorteile und Möglichkeiten:

  1. Feststellung des energetischen Zustandes
  2. Erkennung von energetischen Dysbalancen
  3. Ursachenfindung bei chronischen Leiden
  4. Beobachtung und Bewertung der Wirksamkeit von Behandlungen
  5. Erkennung von Blockaden durch z.B. Narben, Stress, psychischen Problemen usw.
  6. Erkennung von Störfeldern

Ein Gesamtplan für die Anwendung besteht aus 4 Schritten:

  1. Ursachen für die körperlichen Beschwerden beheben und die Körperfunktionen wiederherstellen
  2. Disbalance der Energieströme ins Gleichgewicht bringen
  3. Nicht integrierte, unverarbeitete Emotionen verarbeiten/integrieren
  4. Den Kunden in die von ihm gewünschte Lebenssituation begleiten

Da die Meridiane allumfassend sind und uns Auskunft über physische und psychische Störungen geben, kann iLifeSTAT für jede Behandlung als Ausgangspunkt dienen. Anhand der Meßergebnisse können wir viel besser die Richtung der Massnahmen bestimmen und nach Verlauf die Ergebnisse prüfen. iLifeSTAT-Messungen kombiniert mit der iLifeSOMM Anwendung kann schnell zu einer wirkungsvollen Gesamtbehandlung führen.

Wirknachweis mittels Dunkelfeldmikroskopie

Dunkelfeld_vornachEs ist bekannt und wissenschaftlich belegt, dass ein geschwächter Zellstoffwechsel in den Blutgefäßen zu starken Einlagerung von Wasser führt. Wenn diese aufquellen, kann das Blut nur mehr langsam fließen. Dadurch wiederum verklumpen die Blutkörperchen, die weniger Sauerstoff aufnehmen können. Elektrosmog welche z.B. von Handystrahlungen, Funksendemasten und Elektrogeräten ausgehen, einseitige Ernährung, Medikamente, psychische Belastungen wie Stress und Überlastung, wenig Bewegung und starke Umweltverschmutzung von Luft, Böden und Wasser durch verschiedenste Gifte verstärken diesen negativen Effekt. Letztendlich werden aus diesem Grund Organe und Gewebe schlechter versorgt.

Den aktuellen „Zustand“ des Blutes kann man unter dem Dunkelfeldmikroskop betrachten. Die Dunkelfeldmikroskopie ist eine optische Methode zur Untersuchung von Objekten, die aufgrund ihrer geringen Größe weit unter der Wahrnehmungsgrenze des menschlichen Auges liegen und deshalb ohne technische Hilfsmittel nicht oder nur eingeschränkt betrachtet werden können.

Die nach wissenschaftlichen Erkenntnissen  generierten Vibrationen, Musik, Töne, Schwingungen und pulsierende Magnetfelder des iLifeSOMM Systems, verbessern den Zellstoffwechsel, erweitern die Kapillaren, lösen die Verklumpungen (das sogenannte Geldrollenphänomen) und ermöglichen so den Blutkörperchen mehr Sauerstoff aufzunehmen und zu transportieren. Die Folge: Der gesamte Körper wird besser durchblutet und mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgen, Schlacken werden abtransportiert.
Waermebild

Wirknachweis mittels Wärmebildkamera

Das Verfahren, mittels einer Wärmebildkamera Bilder zu erzeugen, nennt man Thermografie. Thermografie ist ein bildgebendes Verfahren, das die für das menschliche Auge unsichtbare Wärmestrahlung (mittleres Infrarot) eines Objektes oder Körpers sichtbar macht. Bei der Thermografie werden Temperaturverteilungen auf Flächen erfasst und dargestellt. Die Thermografie ist ein berührungsloses Messverfahren.

In der Medizin werden Wärmebildkameras unter anderem zur Entdeckung lokaler Entzündungsherde eingesetzt. Weiters kann man mit einer Wärmebildkamera die erhöhte Temperaturabstrahlung infolge von erhöhter Durchblutung sichtbar machen, wie sie z.B. bereits nach einer einzigen iLifeSOMM Anwendung auftritt.

Wirknachweis mittels Herzfrequenzvariabilitätsmessungen

HRVAls Herzfrequenzvariabilität oder Herzratenvariabilität (HRV) wird die Fähigkeit eines Organismus bezeichnet, die Frequenz des Herzrhythmus zu verändern. Auch im Ruhezustand treten spontan Veränderungen des zeitlichen Abstandes zwischen zwei Herzschlägen auf.

Über autonome physiologische Regulationswege passt ein gesunder Organismus die Herzschlagrate beständig momentanen Erfordernissen an. Körperliche Beanspruchung oder psychische Belastung hat deswegen bekanntlich in der Regel eine Erhöhung der Herzfrequenz zur Folge, die bei Entlastung und Entspannung normalerweise wieder zurückgeht. Dabei zeigt sich eine höhere Anpassungsfähigkeit an Belastungen in einer größeren Variabilität der Herzfrequenz. Unter chronischer Stressbelastung ist beides dagegen wegen der beständig hohen Anspannung, die dafür typisch ist, mehr oder weniger eingeschränkt und infolgedessen reduziert.

Ein Herzschlag wird beim gesunden Individuum durch einen Impuls des Sinusknotens als zentralem Taktgeber des autonomen Erregungssystems des Herzens ausgelöst. Dieses steht seinerseits unter dem Einfluss des übergeordneten vegetativen Nervensystems, wobei über den Sympathikus ein aktivierender Einfluss ausgeübt wird, der u. a. eine Erhöhung der Herzfrequenz zur Folge hat. Körperliche und psychische Belastungen gehen mit einer Steigerung der Aktivität des Sympathikus einher, parallel zu der vom Vagus regulierte Körperfunktionen wie etwa Verdauung reduziert werden.

Bereits eine einzige iLifeSOMM Anwendung führt zu einem signifikanten Anstieg der Variabilität der Herzfrequenz, die Anpassungsfähigkeit an Belastungen wird erhöht, die Wirkungen von Sympathikus und Parasympathikus und dem enterischen Nervensystem, welche zusammen das Nervensystem bilden und die gesamten Organe steuern werden ausbalanciert.