Studien

Pulsierenden Magnetfeld Resonanz Therapie (PEMF)

Literaturauszug über doppelblind randomisierte placebo-kontrollierte klinische Studien.

Bei folgenden Krankheitsbildern wurde durch klinische Studien bewiesen, dass die Magnet-Resonanz-Therapie eine Heilung oder Verbesserung bewirkt:

  • Arthritis, Bewegungseinschränkung bei Gelenkproblemen. Trock D. H. et al.1993, J. Rheumatol – doppelblinde Studie bei Zustand nach Frakturen. Es wurde 27 Patienten untersucht und eine statistische Signifikanz bei allgemeinen Schmerzen, bewegungseinschränkenden Schmerzen, Bewegung und Steifigkeit gefunden. Zucco F. et al.1985, Bioelectrochemistry and Bioenergetics Pujol L. et al. 1998, Neuroreport
  • Depressionen ( Pascual – Leone A. et al.1996, Lancet )
  • Durchblutungsstörungen ( Skoromets A.et al. 1999, Neuroscience and Behavioral Physiology )
  • Entzündungen der Muskelansätze und Sehnen ( Binder A. et al. 1984, Lancet : Es wurden in einer doppelblinden Studie die Rotatorenmanschetten bei 29 Patienten untersucht, derer Therapie refraktär war. Die Therapiedauer betrug 4 Wochen. Im Vergleich zur Placebogruppe findet sich wieder statistisch signifikante Unterschiede. )
  • Chronische Gelenksentzündungen, Gelenksschmerzen (umfassende Literaturweise)
  • Cervikalsyndrom, Karpaltunelsyndrom, Ischialgie, Hüftgelenksschmerzen, Coxarthrose, Gonarthrose, Polyarthritis, Kapselverletzungen ( Pages I. H. et al. 1985, Z. Physiother.)
  • Hüftgelenksprothesenlockerung Borsalino G.et al., 1988, Clinical Ortopaedics and related Research – eine doppelblinde Arbeit, 32 Patienten . Es wurde röntgenologisch die Dichtemesssung des Callus gemessen, der sich hier gebildet hat. Es wurden wieder statistisch signifikante Unterschiede gefunden. Diese gelockerte Hüftendoprothese wurde in einer weiteren Untersuchung, ebenfalls eine doppelblinde Studie von Kennedy ( Kennedy W. F. et al. 1993, Clinical Ortopaedics and related research) bei 40 Patienten, 6 Monate Therapie, mit dem sogenannten Harris hip score untersucht. Es waren bei diesem score 53 % gegen 11 % in der Placebogruppe statistisch signifikant.
  • Knochenbruch Basset et al. 1989, Critical Reviews in Biomedical Engineering Sharrad W. et al. 1990, J Bone Joint Surg. Thawer H. A. 1999, Phys. Ther. Rev. – Metaanalyse von 10 Studien, davon waren 6 doppelblinde Studien. Alle 10 Studien zeigten positive Ergebnisse für diese Indikation mit rasche Heilung. Betti E. et al. 1999, Electricity and Magnetism in Biology and Medicine
  • Knochenheilung nach Knochenoperation Thawer H. A. et al.1999, Phys. Ther. Rev.
  • Kopfschmerzen nach Schädelverletzung Grünner G. et al. 1985, EEG-EMG – 40 Patienten mit unterschiedlichster Kopfschmerzsymptomatik wurden untersucht. Es konnten Veränderungen durch die Magnetfeldtherapie im EEG nachgewiesen werden. Eine Magnetfeldtherapie ist bei Kopfschmerzen sinnvoll.
  • Muskelentzündung, Myalgie Pujol J. et al. 1998, Neuroreport
  • Muskelkrämpfe Skoromets A. et al.1999, Neuroscience and Behavioral Physiology Richards T. et al. 1997, J. Alten, Complement. Med.
  • Muskelverspannungen Nielsen J. et al. 1996, Multiple sclerosis
  • Nervenverspannungen Richard T.L. et al. 1997, J. Altern, complement. Med.
  • Osteoporosis Tabrah F. et al. 1990, J. Bone and Mineral Research – 20 Patienten wurde betreffend der Knochendichte untersucht. Es fand sich ein signifikanter Anstieg der Knochendichte. Die Studiendauer war 12 Wochen, 10 Stunden täglich. Bilotta T. W. et al. 1993, Electricity and Magnetism in Biology and Medicine Giordano N. et al. 2001, Current therapeutic
  • Psoriasis Castelpietra R. et al. 1984, Minerva Med.
  • Rheuma Giordano N. et al. 2000, Clin. Exp. Rheumatol. Ganguly K. et al. 1998, J. Indian Med. Assoc.
  • Rückenschmerzen Pages I. H. et al. 1985, Z. Physiother. – kontrollierte Studie mit 228 Patienten. Es wurden keine statistischen Signifikanzen ausgerechnet . Jeder Patient erhielt eine Serie von 5 Einzelbehandlungen 20 Minuten lang. Zucco F. et al. 1985, Bioelectrochemistry and Bioenergetics
  • Schmerzen diverser Art ( umfassende Literaturweise)
  • Chronische Schulterschmerzen Binder A. et al. 1984 , Lancet
  • Sehnenscheidenentzündung, Sehnenverletzung, Tennisarm Pujol J. et al. 1998, Neuroreport
  • Tinnitus Roland N. et al. 1993, Clin. Otolaryngol.
  • Ulcus cruris, Wundheilungsstörung Stiller M. et al. 1992, Brit. J. Dermatol. – eine placebo kontrollierte Studie. 31 Patienten waren in der Verumgruppe und 13 Patienten in der Placebogruppe. Die Behandlung betrug 8 Wochen. Es wurde 47% Ulcus cruris schnellere Wundheilung in der Verumgruppe gegen 42 % in der Placebogruppe statistisch signifikant beobachtet. In einer andere Studie ( Ieran M. et al. 1990, J. Orthop. Res. ) wurden 44 Patienten doppelblind 90 Tage lang behandelt, statistisch signifikant.
  • Verletzungen der Wirbelsäule Pages I. H. et al. 1985 , Z. Physiother. Zucco F. et al. 1985 , Bioelectrochemistry and Bioenergetics
  • Verletzungen und Operationen der Wirbelkörper Mooney V. et al. 1990, Spine”

 

Zur Zeit befinden sich 1327 Artikel von 4119 Autoren zu 331 Anwendungsgebieten in der Studiendatenbank der Magnetfeldtherapie!